Diese Website verwendet Cookies um Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. mehr erfahren

Raclette, Rüstmesser, Riesenrad.
Und Infrarotkabinen!

Was hat das Ostschweizer Herz geblutet, als es hiess: Die OLMA 2020 findet wegen Covid-19 nicht statt. Nun gibt es doch noch «es bitzli OLMA», wie die Organisatoren vermelden. Die Mini-OLMA heisst «Pätch» und findet an zwei Wochenenden im Oktober statt: einmal vom 9. bis am 11., einmal vom 16. bis am 18. Oktober 2020. Die Mini-OLMA bietet eine kleine Chilbi auf dem OLMA-Gelände, kulinarische Köstlichkeiten und interessante Angebote von 150 Ausstellern.

 

Raclette, Rüstmesser, Riesenrad: So lautet das Motto der Mini-OLMA «Pätch» – abgeleitet von Patchwork, also einem bunten Potpourri, das wir sonst von der OLMA kennen. Allerdings nur im kleinen Format. Was an der Pätch natürlich nicht fehlen darf, sind die Infrarotkabinen von Jenny & Weber: Wir sind in der Halle 9.1 am Stand 9.1.081.

Wer sich auf die kalte Jahreszeit vorbereiten will, sollte unbedingt an der Pätch vorbeischauen und unsere Infrarotkabinen testen. Denn sie lindern beispielsweise Gelenk-, Rheuma- oder Gichtbeschwerden. Manche Infrarotkabinen-Nutzer berichten auch von einem immunstimulierenden Effekt: Sie erkälten sich weniger und fühlen sich fitter. Lesen Sie passend dazu, was ein Arzt zu Infrarot aus medizinischer Sicht sagt.

 

Schutzkonzept: Die Tickets sind limitiert und personalisiert
Für die Besucherinnen und Besucher haben die Organisatoren ein umfangreiches Schutzkonzept erarbeitet: Zwar gilt vorerst noch keine Maskenpflicht, jedoch sind die Tickets limitiert. Pro Tag sind nur 5000 Gäste zugelassen. Die Tickets sind zudem ausschliesslich online und personalisiert erhältlich. Der Vorverkauf hat online schon begonnen. Hier können Sie sich Ihr Ticket sichern. Die Tickets kosten Fr. 8.– für Erwachsene und Fr. 5.– für Kinder, Jugendliche und IV-Bezüger. Kinder unter 6 Jahren kommen kostenlos rein.

 

Gut durch die kalte Jahreszeit
Die Infrarotkabine wirkt im tieferen Gewebe und in der Muskulatur, weil die Infrarotstrahlen das Blut bis in die kleinsten Gefässe, die sogenannten Kapillare, erhitzen. Das erwärmte Blut der Oberhaut dringt dann tief ins Gewebe und in die Muskeln ein, wo es eine therapeutische Wirkung entfaltet. Verspannungen, chronische Schmerzen oder Gelenk- und Ischiasbeschwerden lassen sich so lindern. Regelmässige Sitzungen in einer Infrarotkabine führen so zu mehr Entspannung und zu einer rascheren Erholung nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Infrarotkabinen-Nutzer setzen in der kalten Jahreszeit auch auf die Farblichttherapie oder den Solevernebler: Das Farblicht dient als Unterstützung bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen. Es beruhigt, hebt die Stimmung und fördert das allgemeine Wohlbefinden. Der Solevernebler lindert Atemwegs- und Hauterkrankungen: Dank Ultraschall erzeugt er aus Wasser und unjodiertem Salz einen mikroskopisch feinen Salznebel, den die Atemwege und Haut aufnehmen – so, als hätten Sie ein maritimes Klima bei Ihnen zu Hause. Der Salznebel befeuchtet die Atemwege, was gerade bei der trockenen Luft im Winter wichtig ist. Aber auch die Haut, wo er seine reinigende Wirkung entfaltet.

 

Falls Sie eine Infrarotkabine aus unserem Sortiment testen möchten, sind wir neben der Pätch auch in unserem Showroom in Seuzach für Sie da: Vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Termin: +41 52 213 33 44. Weitere Informationen zu unseren Infrarotkabinen finden Sie hier.

Ob an der Pätch oder bei uns im Showroom – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team von Jenny & Weber Infrarotkabinen

zurück